#

Asylantragszahlen pro Jahr und Monat

In den ersten drei Monaten 2020 wurden in Österreich insgesamt 3.419 Asylanträge gestellt.

Grafik: Jährliche Asylanträge in Österreich

Im Jänner stieg die Zahl der Asylansuchen mit 1.504 auf den höchsten Wert seit zwei Jahren. Im März hingegen wurden nur 811 Anträge verzeichnet. Seit 2002 gab es nur drei Monate (alle im Jahr 2010) mit weniger Asylanträgen.

Grafik: Monatliche Asylanträge in Österreich letzte Monate

Grafik: Monatliche Asylanträge in Österreich seit 2001

Bisher wurden 2020 3.044 Erstasylanträge eingebracht. 375 Anträge wurden von Personen gestellt, die bereits früher einmal ein Asylverfahren in Österreich durchlaufen haben.

Grafik: Erst- und Mehrfachasylanträge
#

Herkunftsstaaten

Die beiden wichtigsten Herkunftsstaaten sind weiterhin Syrien und Afghanistan. Im Vergleich zu 2019 sind Marokko, Algerien, Bangladesch und die Türkei neu unter den 10 antragsstärksten Herkunftsländern, nicht mehr vertreten sind hingegen vorerst Nigeria, Indien, Georgien und Pakistan.

Grafik: Herkunftsstaaten von AsylwerberInnen

Grafik: Herkunftsstaaten von AsylwerberInnen

Die von SyrerInnen gestellten Asylanträge sind nach einem starken Anstieg im Dezember 2019 und Jänner 2020 in den letzten beiden Monaten wieder zurückgegangen. Die Zahl der Schutzansuchen von afghanischen Staatsangehörigen war im März 2020 so gering wie seit Jahresende 2018 nicht mehr. Antragszahlen von Personen aus den Maghreb-Staaten Marokko und Algerien waren vor allem im Jänner (relativ) hoch.

Grafik: Vergleich Herkunftsstaaten von AsylwerberInnen 2017-2018
#

Unbegleitete minderjährige AsylwerberInnen

Der Anteil von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UMF) unter allen AsylwerberInnen war 2020 bisher mit 9,3% sehr hoch (2019 lag der Anteil bei 6,7%).

Grafik: Asylanträge von unbegleiteten Minderjährigen

Anmerkung: Die Daten für 2020 sind noch nicht um jene Personen bereinigt, bei denen im Zuge eines Altersfeststellungsverfahrens eine Volljährigkeit festgestellt wurde.

Grafik: Asylanträge von unbegleiteten Minderjährigen

Anmerkung: Die Daten für 2020 sind noch nicht um jene Personen bereinigt, bei denen im Zuge eines Altersfeststellungsverfahrens eine Volljährigkeit festgestellt wurde.

#

AsylwerberInnen nach Geschlecht und Altersgruppe

Nur 23% der AsylwerberInnen waren im ersten Quartal 2020 weiblich. Zuletzt waren es im März etwa 24%. Im Vorjahr waren es zu Jahresbeginn hingegen noch über 40%, im Jahresdurchschnitt 34%.

Grafik: Asylanträge nach Geschlecht

Daten von Eurostat zeigen, dass sich auch das Verhältnis von erwachsenen zu minderjährigen AsylwerberInnen in den letzten Monaten deutlich verschoben hat: 2019 waren 51% der Asylsuchenden Erwachsene, im Jänner und Februar 2020 waren es 62%. Der Anteil männlicher Erwachsener stieg von 37% im Vorjahr auf 53% in den ersten beiden Monaten 2020.

Grafik: Asylanträge nach Alter und Geschlecht

Anmerkung: Daten für März 2020 sind bei Eurostat noch nicht verfügbar.

Grafik: Asylanträge nach Alter und Geschlecht

Anmerkung: Daten für März 2020 sind bei Eurostat noch nicht verfügbar.

#

Entscheidungen im Asylverfahren

Bisher erhielten in diesem Jahr 1.860 Menschen Asyl, 478 subsidiären Schutz und 422 einen humanitären Aufenthaltstitel.

Grafik: Asylentscheidungen 2014-2018

Die meisten positiven Asylbescheide gingen an afghanische und syrische Staatsangehörige.

Grafik: Asylentscheidungen nach Herkunftsländern
#

Sonstiges

Ende März 2020 waren noch 25.172 Asylverfahren nicht rechtskräftig abgeschlossen. Die Zahl der offenen Verfahren in 2. Instanz nimmt langsam ab, jene in 1. Instanz ist seit einigen Monaten relativ gleichbleibend.

Grafik: offene Asylverfahren

Anmerkung: Bei den offenen Verfahren in 1. Instanz sind auch jene Verfahren inkludiert, die zwar bereits entschieden, aber noch nicht rechtskräftig sind.

Über Resettlement-Programme werden in Österreich weiterhin keine Flüchtlinge aufgenommen.

Grafik: Resettlement von Flüchtlingen
#

Anmerkungen

Die in den Grafiken verwendeten Zahlen stammen aus den Monats- und Jahresstatistiken des BMI und von Eurostat (Daten abgerufen am 28.4.2020).

Links zu den Datenquellen: