Asylstatistik Österreich 2020

Asylantragszahlen pro Jahr und Monat

Bis Ende Oktober wurden in Österreich im Jahr 2020 insgesamt 11.105 Asylanträge gestellt. Das sind um 4% mehr als in den ersten 10 Monaten des Vorjahres (10.638 Anträge).

Balkendiagramm: Jährliche Asylanträge in Österreich

Der April und der Mai 2020 waren die beiden Monate mit wenigsten Asylanträgen seit zumindest 2001. Danach stieg die Zahl der Schutzansuchen allerdings deutlich an. Im Oktober gab es in Österreich 1.696 Schutzansuchen, was den höchsten Wert seit Oktober 2017 bedeutet.

Liniendiagramm: Monatliche Asylanträge in Österreich seit 2001,Balkendiagramm: Monatliche Asylanträge in Österreich seit 2018

Bisher wurden heuer 10.059 Erstasylanträge (91% aller Anträge) eingebracht. 1.046 Ansuchen (9%) wurden von Personen gestellt, die bereits früher einmal ein Asylverfahren in Österreich durchlaufen haben.

Balkendiagramme: Erst- und Mehrfachasylanträge

Herkunftsstaaten

Die meisten Asylanträge wurden in diesem Jahr bis Ende Oktober von syrischen Staatsangehörigen gestellt. Im Vorjahr bildeten noch Menschen aus Afghanistan die größte Gruppe unter den Asylsuchenden. Im Vergleich zu 2019 sind Marokko, Algerien, Türkei und Staatenlose neu unter den 10 antragsstärksten Herkunftsländern, nicht mehr vertreten sind hingegen vorerst Nigeria, Indien, Georgien und Pakistan.

Karte: Herkunftsstaaten von AsylwerberInnen in Österreich 2019,Karte: Herkunftsstaaten von AsylwerberInnen in Österreich 2020
Balkendiagramm: Herkunftsstaaten von AsylwerberInnen in Österreich 2019,Balkendiagramm: Herkunftsstaaten von AsylwerberInnen in Österreich 2020

Die zuletzt beobachtbare Zunahme bei den monatlichen Asylantragszahlen ist fast ausschließlich auf steigende Schutzansuchen von syrischen und afghanischen Staatsangehörigen zurückzuführen. Im Oktober 2020 wurden zwei Drittel aller Asylanträge von Personen aus diesen beiden Herkunftsstaaten gestellt.

Liniendiagramme: Entwicklung der monatlichen Asylanträge für die Hauptherkunftsstaaten

Unbegleitete minderjährige AsylwerberInnen

Der Anteil von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UMF) unter allen AsylwerberInnen war 2020 bisher mit 10,4% sehr hoch (2019 lag der Anteil bei 6,7%). Von den insgesamt 1.160 UMF waren 78 unter 14 Jahre alt. Fast 60% der unbegleiteten Minderjährigen kam aus Afghanistan.

Balkendiagramme: Asylanträge von unbegleiteten Minderjährigen und deren Herkunftsstaaten

Anmerkung: Die Daten für 2020 sind noch nicht um jene Personen bereinigt, bei denen im Zuge eines Altersfeststellungsverfahrens eine Volljährigkeit festgestellt wurde.

Im Oktober 2020 stellten 272 unbegleitete Minderjährige in Österreich einen Asylantrag, soviele wie seit 4 Jahren nicht mehr.

Linien- und Balkendiagramm: Monatliche Asylantragszahlen von UMF in Österreich

Anmerkung: Die Daten für 2020 sind noch nicht um jene Personen bereinigt, bei denen im Zuge eines Altersfeststellungsverfahrens eine Volljährigkeit festgestellt wurde.

AsylwerberInnen nach Geschlecht und Altersgruppe

24% der AsylwerberInnen im heurigen Jahr waren weiblich. Im Oktober waren es lediglich 20%. 2019 betrug der Anteil weiblicher AsylwerberInnen noch 34%, 2018 sogar 40%.

Balken- und Liniediagramm: Asylanträge nach Geschlecht

Bis September 2020 (Daten für Oktober sind bei Eurostat noch nicht verfügbar) wurden 59% der Asylanträge von Erwachsenen gestellt, 41% von bzw. für Minderjährige (2019 war das Verhältnis noch 52:48%). Der Anteil männlicher Erwachsener betrug 49%, weibliche Erwachsene machten hingegen nur 9% aller Asylsuchenden aus. 26% waren männliche, 15% weibliche Minderjährige.

Grafik: Asylanträge nach Alter und Geschlecht 2019,Grafik: Asylanträge nach Alter und Geschlecht 2020
Liniendiagramme: Entwicklung der Asylanträge nach Alter und Geschlecht

Anmerkung: Daten für Oktober 2020 sind bei Eurostat noch nicht verfügbar.

Entscheidungen im Asylverfahren

Bisher erhielten in diesem Jahr 6.299 Menschen Asyl, 1.967 subsidiären Schutz und 1.976 einen humanitären Aufenthaltstitel.

Balkendiagramme: Asylentscheidungen seit 2014

Anmerkung: Bei den Zahlen zu den erteilten humanitären Aufenthaltstiteln sind auch Personen enthalten, die keinen Asylantrag gestellt haben. In der Asylstatistik des BMI wird erst seit Mai 2020 zwischen humanitären Aufenthaltstiteln, die im Zuge des Asylverfahrens, und solchen, die aus anderen Gründen erteilt wurden, unterschieden (1.621 humanitäre Aufenthaltstitel wurden heuer an Personen mit einem Asylantrag vergeben, 355 an solche ohne Asylansuchen).

Mehr als zwei Drittel der positiven Asylbescheide gingen heuer an afghanische und syrische Staatsangehörige.

Balkendiagramm: Asylentscheidungen nach Herkunftsländern 2019,Balkendiagramm: Asylentscheidungen nach Herkunftsländern 2020

Sonstiges

Ende Oktober 2020 waren 21.561 Asylverfahren noch nicht rechtskräftig abgeschlossen. Die Zahl der offenen Verfahren in 2. Instanz nimmt kontinuierlich ab, jene in 1. Instanz war in den letzten Monaten allerdings wieder im Steigen: Ende Juni waren noch 3.799 Verfahren beim BFA offen, im Oktober waren es bereits 5.263.

Linien- und Balkendiagramm: Zahl der offenen Asylverfahren und Herkunftsstaaten von Personen mit offenem Asylverfahren

Anmerkung: Bei den offenen Verfahren in 1. Instanz sind auch jene Verfahren inkludiert, die zwar bereits entschieden, aber noch nicht rechtskräftig sind.

Über Resettlement-Programme werden in Österreich weiterhin keine Flüchtlinge aufgenommen.

Balkendiagramm: Resettlement von Flüchtlingen nach Österreich

Anmerkungen

Die in den Grafiken verwendeten Zahlen stammen aus den Monats- und Jahresstatistiken des BMI und von Eurostat und wurden am 19.11.2020 abgerufen.

Links zu den Datenquellen: